Bericht aus dem Skill Aquisition Center in Calabar

Bericht aus dem Skill Aquisition Center in Calabar

HIFA in Aktion – Bericht aus dem Skill Acquisition Center in Calabar. Erfahre mehr ├╝ber die Arbeit von Uwe Kraus, Hans Schill und Armin Zeugswetter in Nigeria. Lesen Sie den Bericht und erfahren Sie mehr ├╝ber unsere bemerkenswerten Bem├╝hungen.

Mit einem Testament nachhaltig Gutes bewirken – Unterst├╝tzen Sie unsere Arbeit

Mit einem Testament nachhaltig Gutes bewirken – Unterst├╝tzen Sie unsere Arbeit

Unterst├╝tzen Sie die Arbeit von HIFA auch nach Ihrem Tod mit einem Testament. Sichern Sie sich langfristige Wirkung und w├Ąhlen Sie zwischen allgemeiner Unterst├╝tzung oder gezielter F├Ârderung. Testamentsspenden, wie Erbeinsetzung, Verm├Ąchtnis oder Teilungsanordnung, m├Âglich. Kontaktieren Sie uns f├╝r weitere Informationen und Abwicklung Ihrer Spende.

Die Stadt Calabar in Nigeria, Afrika

Die Stadt Calabar in Nigeria, Afrika

Der Text informiert ├╝ber das Projekt Calabar, ein Ausbildungszentrum in der Stadt Calabar, Nigeria. Das Zentrum befindet sich auf dem Gel├Ąnde des St. Patrick’s College, das von irischen Missionaren gegr├╝ndet wurde. Neben einer Kindertagesst├Ątte und einer Grundschule gibt es auch eine weiterf├╝hrende Schule, die von der Erzdi├Âzese Calabar betrieben wird. Das Skill Acquisition Center (SAC), ein Trainingszentrum f├╝r Berufsbildung, wird von HIFA betreut und befindet sich auf dem Gel├Ąnde der weiterf├╝hrenden Schule.

Solidarit├Ąt lernen

Solidarit├Ąt lernen

Mag. Angela Ransdorf erz├Ąhlt, wie sie ihren Sch├╝lern in ihrem Religionsunterricht Werte wie „Fairness“, „Gerechtigkeit“, „Verantwortung“ und „Solidarit├Ąt“ nahegebracht hat, indem sie sie dazu motivierte, Geld f├╝r Patenschaftsprojekte der HIFA zu sammeln. Die Sch├╝ler organisierten Buffets und Basare, um Geld f├╝r Schulbildung von Kindern in Afrika zu sammeln. Das Engagement der Sch├╝ler war so gro├č, dass sie sogar die Schulbildung ihrer Patenkinder bis zum Abschluss finanzieren konnten. Mag. Ransdorf ist immer noch ├╝ber die HIFA eine Patin und gl├╝cklich, dass sie so ihren Teil zur Hilfe zur Selbsthilfe beitragen kann.

Der Klassenlehrer von Ifiok Ebe beschrieb ihn 1990 als intelligent und flei├čig

Der Textausschnitt handelt davon, dass sich eine Person namens Ifiok Ebe bei HIFA f├╝r die Unterst├╝tzung w├Ąhrend seiner Schulausbildung in Nigeria bedankt. Besonders erw├Ąhnt er die Bem├╝hungen von Herrn Eduard T. und seiner Familie aus Klagenfurt, die ihm geholfen haben. Ifiok Ebe ist auch dankbar f├╝r die Arbeit von Chief Adolf Paster, Eva Lichtenberger und Cornelia Schnieder, die das Patenschaftsprogramm organisiert haben. Er fragt, wie es ihnen geht und denkt oft an Herrn Eduard T. und seine Familie.

WAKISO in Entebbe – Uganda

WAKISO in Entebbe – Uganda

Das Berufsausbildungszentrum WAKISO in Uganda erhielt dank einer gro├čz├╝gigen Spende Ger├Ąte und Werkzeuge f├╝r den Ausbau ihrer Lehrwerkst├Ątten. Ziel ist es, den Kursteilnehmer:innen ein eigenes Unternehmen zu erm├Âglichen. Dipl. Ing. Festus Imarhiagbe, Projektreferent der HIFA f├╝r Landwirtschaft, pr├╝ft eine weitere Zusammenarbeit mit einem Agrarprojekt. Der Betrag von umgerechnet 3.500 ÔéČ wurde von Johann Schill in Uganda nahe dem Victoriasee ├╝bergeben. Er ├╝berpr├╝fte die Eink├Ąufe auf Qualit├Ąt und Sinnhaftigkeit.