Der Klassenlehrer von Ifiok Ebe beschrieb ihn 1990 als intelligent und flei├čig

Der Textausschnitt handelt davon, dass sich eine Person namens Ifiok Ebe bei HIFA f├╝r die Unterst├╝tzung w├Ąhrend seiner Schulausbildung in Nigeria bedankt. Besonders erw├Ąhnt er die Bem├╝hungen von Herrn Eduard T. und seiner Familie aus Klagenfurt, die ihm geholfen haben. Ifiok Ebe ist auch dankbar f├╝r die Arbeit von Chief Adolf Paster, Eva Lichtenberger und Cornelia Schnieder, die das Patenschaftsprogramm organisiert haben. Er fragt, wie es ihnen geht und denkt oft an Herrn Eduard T. und seine Familie.

Unsere HIFA-Schwester brauchte Hilfe

Unsere HIFA-Schwester brauchte Hilfe

HIFA Romania unterst├╝tzt Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen seit ├╝ber 20 Jahren. Judit-Gy├Ângyi Simon, selbst schwerbehindert, leitet die Organisation, die Schulungen, Fahrdienste, Betreuungszentren und Informationszentren anbietet. Mit Unterst├╝tzung von HIFA Austria wurde ein neuer Behindertentransporter angeschafft.

Wir ehrten langj├Ąhrige Mitglieder

Wir ehrten langj├Ąhrige Mitglieder

Auf der HIFA-Generalversammlung am 4. September 2021 ehrten wir langj├Ąhrige Mitglieder f├╝r ihre Treue und ├╝berreichten drei anwesenden Personen kleine Geschenke. Viele unserer Spender und Mitglieder unterst├╝tzen unsere Projekte und Anliegen seit Jahrzehnten, und wir f├╝hlen uns gesegnet, gemeinsam an einer besseren Welt zu arbeiten. Dr. Eva Lichtenberger-Haushofer, Ingrid Brim und Friedrich Winklehner wurden f├╝r ihr langj├Ąhriges Engagement bei HIFA und im Patenschaftsprogramm geehrt. Wir danken allen unseren Unterst├╝tzern f├╝r ihre anhaltende Treue.

Adolf Paster, der Gr├╝nder von HIFA, ist heimgegangen ÔťŁ´ŞĆ

Adolf Paster, der Gr├╝nder von HIFA, ist heimgegangen ÔťŁ´ŞĆ

Adolf Paster, der Gr├╝nder von HIFA, ist am 16. Dezember 2021 im Alter von 91 Jahren friedlich eingeschlafen. Wir trauern um einen gro├čartigen Menschen, der sein Leben der Unterst├╝tzung bed├╝rftiger Kinder in Afrika gewidmet hat. Wir sind ihm unendlich dankbar f├╝r seinen unerm├╝dlichen Einsatz und werden sein Andenken in Ehren halten. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie und allen, die ihm nahestanden. Ruhe in Frieden, lieber Adolf Paster.

Okpoko Slum Projekt mit Dr. Joyce

Okpoko Slum Projekt mit Dr. Joyce

Im Okpoko Slum wurden im Jahr 2020 ├╝ber 1.100 Erwachsene und 800 Kinder von Dr. Joyce und ihrem Team behandelt. Das Projekt ist besonders wichtig f├╝r die Menschen in extremer Armut, da Malaria und Infektionen h├Ąufige Diagnosen sind. Bei jedem medizinischen Einsatz wurden auch Lebensmittel an die Familien verteilt. Erfahren Sie mehr ├╝ber das Okpoko Slum Projekt hier.

Patenkinder f├╝llen Formulare aus

Patenkinder f├╝llen Formulare aus

Das folgende Video zeigt Patenkinder in Ihube, die ihre Formulare ausf├╝llen. Im Herbst k├Ânnen die Pateneltern lesen, was ihre Kinder geschrieben haben. Wir danken den Patenm├╝ttern und -v├Ątern f├╝r ihre Unterst├╝tzung.

Der lachende Priester aus dem Igbo Land

Der lachende Priester aus dem Igbo Land

Adolf Paster erinnert sich an den lachenden Priester Rev. Fr. Dr. Aaron Ekwu, der 1986 verstarb. Ekwu war ein begabter und humorvoller Mensch, der sich in seiner Heimatstadt Owerre-Ezukala f├╝r die Bek├Ąmpfung des Hungers einsetzte. Paster und Ekwu lernten sich durch ein gemeinsames Ziel kennen: die Errichtung einer Musterfarm, die den Bewohnern des Igbo-Landes eine Ausbildung in ├Âkologischer Landwirtschaft erm├Âglichte. Ekwu war Schulinspektor, Pfarrer und betreute ein gro├čes Waisenhaus mit Kriegswaisen. Ein Seligsprechungsprozess l├Ąuft seit Jahren f├╝r ihn in Rom.

Hilferufe der Verfolgten werden immer lauter

Hilferufe der Verfolgten werden immer lauter

Dieser Textausschnitt beschreibt, dass die Situation im S├╝den des Landes au├čer Kontrolle ger├Ąt und die Hilferufe an das Ausland immer lauter werden. Der Artikel stammt aus der Ausgabe 05/2021 von CIN (Christen in Not).